Hände pflegen

Tipps zur Handpflege für Pflegende

Bei Pflegenden sind Hautprobleme an den Händen nicht selten. Denn: Die Haut wird im Pflegealltag durch häufiges Händewaschen, Desinfizieren und das Tragen von Handschuhen beansprucht.

Mit gezielten Maßnahmen können Pflegende ihre Hände vor Hautschäden schützen.

Hände richtig waschen

  • Waschen Sie sich die Hände so wenig wie möglich, aber so oft wie nötig.
  • Vermeiden Sie heißes Wasser. Besser ist lauwarmes Wasser.
  • Verwenden Sie milde, parfümfreie oder -arme Waschprodukte mit einem pH-Wert unter 6. Für trockene Haut gibt es Produkte mit Urea, Glycerin, Milchsäure, Ölen oder Fetten. Nicht geeignet sind klassische Seifen und Produkte, die ätherische Öle oder Alkohol enthalten.
  • Waschen Sie die Waschprodukte ganz von der Haut ab.

Hände richtig pflegen

  • Prüfen Sie Produkte auf Inhaltsstoffe, die Sie nicht vertragen, bevor Sie sie anwenden. Wechseln Sie das Produkt, sobald sie Reizungen oder Allergien wahrnehmen.
  • Cremen Sie sich die Hände regelmäßig ein. Tragen Sie die Creme nur auf saubere und trockene Haut auf.
  • Verwenden Sie milde, parfümarme oder -freie Cremes, Salben oder Lotionen mit einem pH-Wert unter 6. Für trockene Haut gibt es Produkte mit Urea, Glycerin, Milchsäure, Ölen oder Fetten. Nicht geeignet sind Produkte, die ätherische Öle oder Alkohol enthalten.
  • Cremen Sie die Hände vor dem Schlafengehen gut mit einem fetthaltigen Produkt ein. Die Creme wirkt noch besser, wenn Sie Baumwoll-Handschuhe darüber ziehen.
  • Holen Sie sich ärztlichen Rat ein für die Behandlung und zum Umgang mit Hautschäden.

Handschuhe richtig verwenden

  • Tragen Sie Gummi-Handschuhe bei Tätigkeiten mit Wasser, z. B. bei der Körperpflege.
  • Tragen Sie Handschuhe mit möglichst langer Stulpe. So gelangt das Wasser nicht so leicht in den Handschuh.
  • Verwenden Sie Handschuhe aus Nitril. Gepuderte und Latex-Handschuhe können Allergien auslösen.
  • Nutzen Sie Einmal-Handschuhe tatsächlich auch nur einmal.
  • Nehmen Sie die passende Größe.
  • Achten Sie auf saubere und trockene Hände, bevor Sie Handschuhe anziehen.
  • Vermeiden Sie anhaltende Feuchtigkeit auf der Haut. Wechseln Sie die Handschuhe, sobald sie innen feucht sind. Sie können auch Baumwoll-Handschuhe unter die Einmal-Handschuhe anziehen.

Reinigungs- und Desinfektionsmittel richtig verwenden

  • Benutzen Sie schonende, hautverträgliche Reinigungsmittel.
  • Verwenden Sie nur so viel wie nötig. Achten Sie auf die Hinweise zur Anwendung auf dem Produkt.
  • Nutzen Sie Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis.
  • Bevorzugen Sie Desinfektionsmittel zum Wischen statt zum Sprühen.
  • Verwenden Sie zu Hause Desinfektionsmittel für die Hände nur, wenn die Gefahr einer Infektion besteht. Dann sollten Sie sich die Hände häufiger desinfizieren statt sie zu waschen.
  • Achten Sie beim Desinfektionsmittel für die Hände darauf, dass es rückfettend ist.

Haut beobachten

Achten Sie auf Anzeichen für Hautprobleme, z. B.:

  • trockene Haut
  • Spannungsgefühl
  • Rötung
  • Juckreiz
  • Schuppung
  • Brennen
  • Hautrisse
  • Schwellung
  • Ausschlag
  • Bläschen
Mehr zum Thema

BGW-Hauttest

Fachlichen Rat einholen

  • Holen Sie pflegefachlichen oder ärztlichen Rat ein, wenn Hautprobleme auftreten.
  • Lassen Sie sich zudem von einer Pflegefachkraft beraten, wie die Haut geschützt und gepflegt werden kann.

Hinweis zur professionellen Pflege

Arbeitgeber sind grundsätzlich verpflichtet, Maßnahmen zu treffen, die Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren verhüten. Außerdem müssen sie die betriebliche Gesundheitsförderung umsetzen. Das gilt auch in der professionellen Pflege. Dazu gehört der sogenannte Hautschutz-Plan. Darin ist zum Beispiel vermerkt, wann und womit sich die Mitarbeiter die Hände reinigen und pflegen sollten. Entsprechende Produkte müssen vom Arbeitgeber bereitgestellt werden.

Zudem beraten Betriebsärzte zum Hautschutz und informieren die Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse über eine berufsbedingte Hauterkrankung. Angebote zur Prävention oder Behandlung, wie speziell verordnete Hautschutz- und Pflegeprodukte, Schulungen zum Hautschutz oder ein stationärer Kuraufenthalt können dann genutzt werden.

QUELLEN
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtpflege (BGW). Hautschutz – gesunde Haut behalten. Link [Stand: 07.01.2019]
Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA). Hautschutz. Link [Stand: 07.01.2019]
Sonsmann, F. K., John, S. M., & Wilke, A. (2017). Wenn Pflegende zu Kranken werden. Berufskrankheit Handekzem. Heilberufe/Das Pflegemagazin. 69 (10).

AKTUALISIERT
am 10. Juli 2019

AUTORINNEN
N. Kossatz, D. Sulmann, D. Väthjunker